Kristallstruktur
- Mar 27, 2018 -

Kristalle können basierend auf ihren Strukturteilchen und ihren unterschiedlichen Kräften in vier Kategorien eingeteilt werden: Ionenkristalle, Atomkristalle, Molekülkristalle und Metallkristalle.

Festkörper können in drei Hauptkategorien eingeteilt werden: kristallin, amorph und quasikristallin.

Feste Materialien mit sauber geordneten geometrischen Formen, festen Schmelzpunkten und Anisotropie sind eine Grundform des materiellen Daseins. Ob das feste Material kristallin ist oder nicht, kann im allgemeinen durch Röntgenbeugung identifiziert werden.

Die Teilchen in der inneren Struktur des Kristalls (Atome, Ionen, Moleküle, Atomgruppen) wiederholen sich regelmäßig im dreidimensionalen Raum, bilden eine bestimmte Form des Gitters, das Auftreten einer geometrischen Polyederform. Die Ebene, die ein bestimmtes geometrisches Polyeder bildet, wird als Kristallebene bezeichnet. Aufgrund der unterschiedlichen Wachstumsbedingungen kann der Kristall eine gewisse Verzerrung in seiner Form aufweisen, aber der Winkel (Kristallebenenwinkel) zwischen den Kristallebenen der gleichen Art ist sicher und der Kristallebenenwinkel ist nicht bekannt. Änderungsprinzip